Manfred Hönig

Ob als urgewaltige menschenleere Landschaft, als ästhetisch empfundene zivilisierte Landschaft oder als Relikt zivilisatorischer Zerstörung, Manfred Hönig ist an den verschiedensten Erscheinungsformen der Landschaft interessiert.

Auf der makroskopischen Ebene findet sich die scheinbare Zeitlosigkeit der Natur, formuliert sich die scheinbare Unwandelbarkeit und Beständigkeit der Landschaft in der Bildern der Urlandserie, bar menschlicher Spuren.

Manfred Hönig arbeitet in Öl, Acryl oder Aquarell 

Venedigt_Daemmerlicht_Aquarell_70x46cm_2015_Hoenig
Venedig-CanaleGrande_65x38cm_Aquarell_2014_Hoenig
Venedig-Canale_68x45cm_Aquarell_2014_Hoenig
Venedig_Garten_Aquarell_2014_65x43cm_Hoenig
Venedig_Ella_Aquarell_71x40cm_2016_Hoenig
Venedig_Blue Boat_Hoenig_73x49cm_Aquarell_2015
TidesofTime7h
Die Welle_OEL_LW_70x100_2008 druckfarbkorrigiert
Bei Meran II-a_Oel_LW_Holz_24x18cm_Hoenig_2017
Berglicht_III_50x40cm_2014_Hoenig
Blauer Fiattruck
TürIII,70x50cm,1995,acryl,karton